Popular Tags:

Juli 2, 2017 at 10:48 am

Gefunden bei Susi, für sehr schön empfunden und deshalb mitgenommen:

Wie ist das so, gerade jetzt? Eine kleine Momentaufnahme. Was steht auf der Tagesordnung? Was beschäftigt mich?

Gerade jetzt…sitze ich vor dem PC, genieße die freie Zeit und freue mich auf und über einen ungestörten Sonntag.

denke ich….wie glücklich ich mit meiner Familie und meinem Mann doch bin.

mag ich….die kühle Luft, die durch das weit geöffnete Fenster strömt.

mag ich nicht….das Gezetere einer Person am Telefon.

fühle ich mich….rundum zufrieden.

trage ich….ein selbst genähtes Shirt, eine Sofa-Jogginghose, selbst gestrickte Socken und meine Orthese. Mal wieder den Fuß verstaucht…

brauche ich….gleich einen Kaffee :-).

höre ich….ein Flugzeug am Himmel. Wohin die Reise wohl geht?

mache nähe ich….eine luftige Sommerbluse und im Anschluss stricke ich an der Trachtenjacke für meinen Mann weiter.

lese ich….die Näh- und Strickanleitung.

trinke ich….ich trank und werde trinken – siehe oben.

vermisse ich….immer noch und immer wieder die Nähe zu meiner Tochter. Aber ich finde mich immer besser damit ab, dass diese Zeit wohl unwiederbringlich ist und wir heute völlig verschiedene Lebenspläne und -ansichten haben.

schaue ich….in das frische Grün vor meinem Fenster.

träume ich…. vom nächstjährigen Urlaub mit dem Lieblingsmann. Dieses Jahr wirds ja nur ein Kurzurlaub, dem Zwiebelleder geschuldet, im nächsten Jahr planen wir mindestens eine gemeinsame Woche an einem der oberitalienischen Seen.

Und, wie ist das bei euch so, gerade jetzt? Nachmachen erwünscht!

Neues Gesticksel – Trachtenjacke für Kerschi

Juli 1, 2017 at 2:09 pm

Irgendwie war bei mir stricktechnisch ein wenig die Luft raus, außer Socken ging irgendwie nichts mehr. Also habe ich ein Paar Socken nach dem anderen für den Lieblingsmann genadelt…. bis am Donnerstag der große Frust kam. Kerschi hatte beim Fernsehen die Füße hochgelegt und ich dachte mir: „Das sieht aber komisch aus, irgendwie, was ist denn das….???“

LÖCHER – gleich mehrere, über die gesamte Fußsohle verteilt. In den fast neuen Opalsocken, die höchstens zehn oder fünfzehn Mal gewaschen waren.

Bei dem Preis und der Mühe, ich war mega enttäuscht. Scheinbar ist er aber der Einzige, der seine Socken so schnell durchrennt; jedenfalls brachte meine Nachfrage via Facebook keine andere Strickerin zutage, der es auch so geht. Sockenstrickzeug frustiert in die Kiste gepackt, ich mag nimmer, doofe Männerfüße! Das Abo werde ich dann wohl kündigen, denn so viele Socken brauche ich nicht, meine halten zehn Jahre und mehr.

Aber so ganz ohne Strickzeug geht es auch nicht. Heute morgen habe ich eine Trachtenjacke für Herren mit Kapuze (Ravelry-Link) angeschlagen, gestrickt aus Lana Grossa Alpina. Schon nach den ersten Reihen Frust, denn in der Anleitung ist offensichtlich die falsche Farbe aufgeführt. So ganz genau konnte ich das aber nicht feststellen, denn Fischer-Wolle, wo ich das Garn bestellt hatte, hat nur eine schwarz-weiß Kopie der Anleitung beigelegt.

Gott sei Dank hatten aber schon einige Mitglieder bei Ravelry die Jacke gestrickt und eine sogar mit sehr gut ausgeführten Änderungen und Punkten, die sie nächstes Mal anders machen würde. Fix ausgedruckt, alles notiert und gleich kann es weiter gehen.

Da es hier gerade zuzieht und Regen angekündigt ist, werden wir den Rest des Wochenendes wohl ganz gemütlich zu Hause verbringen. Morgen möchte ich an meiner Bluse weiter nähen, die muss nur noch den Kragenbelegt und Säume bekommen. Im Anschluss ist noch eine Stickerei geplant, irgendwas maritimes würde gut zu dem hellblau-weiß karierten Stoff passen.

Druckertausch

Juni 28, 2017 at 11:49 am

Eigentlich drucke ich nur einmal im Monat meine Unterlagen für mein Miniunternehmen und ab und zu ein Schnittmuster. Kaum streikt die Druckmaschine, hätte ich viel, viel mehr zu drucken, Murphy schlägt da wohl auch in irgendeiner Form zu. Kerschi und ich hatten erst überlegt, ob nicht vielleicht einer für Beide ausreichen würde. Da unser altes Modell noch kein WLAN hat bliebe nur, mit dem Stick in der Hand vom 1. Stock ins Erdgeschoss und wieder zurück zu sprinten, und das bei jedem Ausdruck. Wer unsere Wendeltreppe kennt wird verstehen, warum wir DAS vermeiden.

Also doch ein Zweitdrucker, für kleines Geld und im überraschend kleinen Format. Es wurde ein Samsung, dessen Druckkosten laut Netz nicht die günstigsten sind, aber wer bestellt schon die Originalpatronen? Eben! Das Teilchen passt jetzt halb unter meinen Computerschreibtisch, sodass ich die „Taschensammlung“ locker noch daneben packen und somit endlich das Fenster wieder öffnen kann. Ihr kennt das ja: Einen Shopper, eine kleine Handtasche, die Gürteltasche, die Fototasche und der Einkaufskorb sollten griffbereit stehen, sonst geht man ohne Fotoapparat, Hundezubehör oder (beim Gassi, da kommt die Bauchtasche zum Einsatz) ohne Hausschlüssel los.

Ein klein wenig mehr Platz auf meinen 12 Quadratmetern, die neben besagtem Computerarbeitsplatz auch noch 4 schmale Billyregale, zwei große und einen kleinen Schreibtisch vom Möbelschweden für die Nähmaschinen, ein gelegtes Regal für die Rennmausomi und den großen Zuschneidetisch fassen müssen. Nicht zu vergessen die Hundehütte aus Filz, in der Lucky immer schläft, wenn ich arbeite.

Doch, das hat trotz Dachschräge tatsächlich alles Platz und wenn ich es endlich schaffe, die Plastikstapelboxen aus dem Baumarkt, in denen ich meine Stoffe verwahre, zu ergänzen, dann sieht es auch ziemlich ordentlich aus. Ich kann mit Unordnung einfach nicht arbeiten, nicht einmal nähen, das hilft ungemein :-).

Und wisst Ihr was ich noch genieße? Ich kann hier endlich wieder im Fluss schreiben. Da mein Blog nicht mein Arbeitsplatz ist, achte ich wenig auf Wortwiederholungen, sondern schreibe gerne frei von der Leber weg. Das ging, zumindest im Firefox, bei meinem alten Anbieter nicht mehr. Ich musste immer darauf achten, den richtigen Button zu speichern damit der Text nicht verloren geht. Hatte ich das getan, wurde die Schreibgeschwindigkeit immer kleiner, ich war dem was auf dem Bildschirm erschien also immer vieeeele Worte voraus. Das irritiert und führt dazu, dass man viel Bild mit wenig Text postet. Beim Löschen eines Tippfehlers war der Curser ganz weg, ich musste jedesmal die Maus in Aktion bringen und dann weiterschreiben.

Tja, und dass Amazon mich aussperrt, das lag indirekt auch am Provider. Ein langsames Mailkonto führt zu viel zu langsam ankommenden Verifizierungscodes. Ich war erfolgreich ausgesperrt, habe wie ein Rohrspatz auf das Unternehmen geschimpft, das aber gar nichts dafür konnte. Neue Mailadresse bei neuem Anbieter angegeben, aufgelegt, „wuuups“ war die Mail da und ich wieder drin. Juhuuuuuuu…… mehr kaufen werde ich dennoch nicht, aber immerhin, so ich will kann ich wieder.

Lieber Gruß vom Schnuffele und mir….

Langsames ankommen

Juni 27, 2017 at 10:25 am

Nachdem ich gestern und auch heute morgen mit dem Lieblingsmann überlegt habe, ob ich den alten Blog „mitnehme“ oder nicht, habe ich mich für einen kompletten Neuanfang entschieden. Viele Stricktipps in meinem alten Blog sind gar nicht mehr aktuell, vieles dort geschriebene ist so sehr Vergangenheit, dass ich es auch gar nicht mehr mitnehmen möchte. 15 Jahre sind eine lange Zeit, es ist viel passiert, aber nur weil das nicht mehr im Internet steht ist es ja nicht vergessen. Die Fotos habe ich alle gut gesichert auf meiner Festplatte und in der Cloud.

Neu anfangen, das heißt für mich auch: Weniger in den Sozialen Netzwerken aktiv sein, sondern dem Bloggen wieder eine Chance geben und wirklich mehrmals in der Woche festhalten, was hier so passiert. Spinnen, eines der Hauptthemen im alten Blog, spielt in meinem Leben kaum noch eine Rolle. Dafür beschäftige ich mich sehr viel mit nähen und möchte hier viel mehr darüber berichten. Vielleicht habt Ihr ja Lust an meinen Lernprozessen teil zu haben.

Aktuell nehme ich an einem Probenähen teil und ich bin total begeistert. Lasst Euch überraschen, it’s extremely hot!

Umgezogen

Juni 26, 2017 at 9:05 pm

…und so nach und nach werde ich mich dann hoffentlich hier zurechtfinden. Kann ja so schwer nicht sein.

Einen neuen Domänennamen gab es auch, bis irgendwann die „gewohnten“ frei werden und ebenfalls hierher umziehen. Wobei mir der neue Name sehr gut gefällt, denn er passt besser zu dem was ich jetzt bin.

Ob ich die ganzen alten Beiträge auch neu einpflege oder einfach, nach 15 Jahren beim alten Bloghoster, nochmal ganz neu anfange, das muss ich mir in den nächsten Wochen überlegen. Ich glaube ja nach wie vor, dass kaum jemand wirklich in den alten Beiträgen stöbert. Die Fotos sind alle auf der Festplatte gesichert und irgendwie ist ein Neuanfang ja auch immer eine neue Chance.

In den nächsten Tagen wird sich noch viel tun, aber das Thema gefällt mir schon mal ganz gut, die Schrift ist klar und gut lesbar, das Headerbild lässt sich immer wieder ändern, alles schick für zwei Stunden durchwursteln, oder?