Ausflüge, Fotografieren, Landsberg am Lech und Oberbayern

Landsberg, ein Wintermärchen

Wer mich kennt, der weiß, ein wirklicher Schneefan bin ich nicht. Mir ist das einfach zu kalt und zu nass, sodass ich mich an Schneetagen nach dem obligaten Spaziergang mit Lucky bevorzugt mit den Stricknadeln aufs Sofa kuschle oder den Tag an der Nähmaschine verbringe.

Bei Sonnenschein verwandelt sich das verschneite Landsberg aber in einen weißen Wintertraum, da muss man einfach rausgehen. Selbst mit Stirnhöhlenvereiterung, mit der ich seit dem 1. Weihnachtsfeiertag herumkämpfe. Aber seht selbst:

Im Sommer ist hier unser bevorzugter Biergarten, der Lechgarten, jetzt winterlich verlassen. Der Lech fließt hier ganz ruhig und träge, bevor er sich über die Staustufen ergießt. Dieses Bild bot sich von der Karolinenbrücke lechaufwärts. Es war wirklich nur die untere Baumreihe bereift, das Farbspiel darüber mutete beinahe herbstlich an. Auf der linken Seite des Flusses gelangt man von Landsberg aus in den Wildpark, nicht nur im Sommer ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Rechts führt ein Spazierweg durch den “englischen Garten”. Dieser bietet wundervollen Schatten an heißen Sommertagen und ist deshalb nicht nur bei Hundebesitzern sehr beliebt.

Dieses Bild zeigt den Blick lechabwärts, rechter Hand ist das Inselbad mit direktem Zugang zum Lech. Im Sommer kann man hier nicht nur in den Becken, sondern auch im Fluss schwimmen. Links seht Ihr ein weiteres Wahrzeichen Landsbergs, den Mutterturm mit seinem goldenen Dach.

Er wurde von einem Wegbereiter des Automobilsports, dem Maler, Bildhauer und Schriftsteller Hubert von Herkommer zu Ehren seiner Mutter errichtet. Wenn Ihr mal nach Landsberg kommt, die Besichtigung lohnt, denn vom Turm hat man einen wunderschönen Blick auf die Altstadt. Im Untergeschoss befindet sich ein nettes, kleines Café. Im Sommer kann man dort auf der Terrasse mit Blick auf den angrenzenden Park wunderbar entspannen.


Mit diesem Eintrag möchte ich mich bei meinen Leserinnen und Lesern für Eure Treue bedanken. Dieses Jahr war ein spannendes Blogjahr, jedenfalls für mich. Zu Anfang des Jahres hatte ich immer weniger Lust zu schreiben, was sich nach dem spontanen Wechsel des Providers geändert hat. Durch den Umzug sind zwar unzählige Beiträge in den Untiefen des Internets verschwunden, aber ich merkte schnell, wie schön und interessant es ist, ein neues Buch aufzuschlagen und die noch jungfräulichen Seiten mit Leben zu füllen.

Genauso ist es mit einem neuen Jahr: Nicht immer passiert das, was wir erwarten, nicht immer lacht die Sonne und häufig haben wir dunkle, angsterfüllte und traurige Stunden zu meistern. Das Leben schreibt leider oft seine eigene Geschichte, die wir nicht beeinflussen können.

Auch bei uns war das in diesem Jahr so und dennoch kann ich sagen: 2017 war ein gutes Jahr, in dem wir zahlreiche Erfahrungen sammeln durften, manchmal auch mussten. Wir haben gelernt, wie wertvoll jede Stunde ist, die wir als Paar zusammen verbringen dürfen. Wie wichtig Ruhephasen sind und wie bedeutsam es ist, auch einmal kürzer zu treten. Das nehmen wir mit ins Jahr 2018 und hoffen, dies ist uns gut gesonnen und die Seiten, die wir mit neuen Erlebnissen und Erfahrungen füllen, werden fröhlich bunt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Silvesterabend und ein glückliches, gesundes neues Jahr. Ich würde mich freuen, wenn Ihr auch im nächsten Jahr regelmäßig lest und so häufig kommentiert wie in diesem. Danke für Euch, denn nur durch Euch Leser lebt dieser Blog.

Please follow and like us:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *