Tagebuch Dienstag, 01.10.

Gesehen: Bayern in seiner schönsten Form. Gelb blühende Futterpflanzen, noch saftig grün, vor strahlend blauem Himmel mit weißen Wolken. Dazwischen bunt gefärbte Laubbäume.

Gefühlt: Beinahe schon sommerliche Wärme. Der mittägliche Hundespaziergang war ohne Jacke möglich.

Gehört: Das Rauschen des Windes. Wir hatten immer noch Föhn.

Getan: Nach der Arbeit ein langes Hundegassi, einfach weil das Wetter so wundervoll war. Dann etwas Haushalt und noch eine Stunde genäht. Vor dem TV dann an den Socken weitergestrickt. Stricken läuft aktuell ziemlich zäh.

Gelesen: Wie man DC-Fix Folie korrekt aufbringt. Frei nach dem Motto: „Pimp my Besta“. Plastik, aber immer noch nachhaltiger als neue Schränke zu kaufen.

Gedacht: „Hobbys verbinden. Toll!!!!“

Gefragt: „Ist es OK, wenn Kay meinen Krapfen bekommt?“

Gefreut: Über und auf „Geplant“.

Geklickt: Heute bei der Kaltmamsell. Lest gerne selbst.

Gegessen: Es musste schnell gehen. Deshalb gab es ein Pfannengericht bestehend aus Mais, Kidney-Bohnen und Thunfisch. Schmeckte so gut, dass ich dazu keinen Reis mochte.

Geplant: Ein Nähtreffen mit einer Freundin, die nicht allzu weit weg wohnt. Ich freue mich sehr!

Gelacht: Über die Ungeschicklichkeit des Hundes.

Und sonst so: Der angenehme „Alltagsplätscher-Effekt“ ohne Stressspitzen hält an.