Tagebuch Freitag, 04.09.

Gesehen: Ein gemütliches Nähmaschinen-Geschäft von innen. Ich habe ja lange gesucht, bis ich mich diesbezüglich in guten Händen gefühlt habe. Jetzt bekommen Die VQ2 und die Sticki, aber auch die anderen Maschinen, ihre Wartung vor Ort.

Getroffen:  Die Nähmaschinen-Händlerin und im Laden einen ausgesprochen freundlichen Hund.

Gehört: Sehr guten, handgemachten Blues. Ich freue mich schon auf den nächsten Blues-Abend im Bobs.

Getan: Die Brother CV 3550 gekauft.

Gelesen: Den Anfang der Bedienungsanleitung und die Speisekarte im Bobs. Tolle, phantasievolle Kürbisgerichte.

Gedacht: „OK, mit der Maschine musst Du Dich auseinander setzen. Aber sie tut alles, was Du willst.“

Gefragt: „Welche Nadeln und welches Garn empfehlen Sie?“

Gefreut: Als ich die neue Maschine in mein kleines Auto gestellt habe.
Über den schönen Abend mit dem Lieblingsmann. Lecker gegessen, klasse Musik dazu und ein sehr angenehmes Publlikum.

Geklickt: Den Taz-Blog. Vielleicht mag der Artikel über die Morde in Göttingen und die Frauenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft ein wenig überzogen klingen, aber leider ist er wahr und entspricht dem, was viele Frauen schon erleben mussten.

Gegessen: Veggi-Burger mit Süßkartoffelpommes.

Geplant: Das erste Projekt mit der neuen Coverstitch und den nächsten Besuch im Bobs.

Gelacht: So herzlich, dass mir die Tränen liefen, mit dem Lieblingsmenschen.

Und sonst so: Wenn der Lieblingsmensch den Staubsaugerbeutel wechselt und dabei vergisst, einen neuen einzusetzen, so ergibt das nach einer gewissen Zeit einen äußerst unwilligen Staubsauger. Die darin befindlichen Haare (bei drei Katzen und einem Hund sind das viele) hatten sich schon fast durch den Filter in den Motor vorgearbeitet. Nach dem ersten Reinigen und Aussaugen mit Staubsauger 2 machten der beste Sohn und ich das Gerät an und standen in einem Regen aus Katzenstreu-Krümeln. Ganz toll. Der in diesem Moment nicht mehr ganz so geliebte Lieblingsmensch darf heute gucken, wie er das wieder heile bekommt.

Dieser Beitrag enthält unbeauftragte, unbezahlte Werbung wegen Marken- und/oder Bezugsquellennennung.