Es ist der 5. – Zeit für WMDEDGT

Bei Frau Brüllen heißt es an jedem 5. des Monats: „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? oder kurz WMDEDGT.

Gegen halb acht erwachten der Lieblingsmensch und ich. Es gab erst einmal einen gemütlichen Kaffee im Bett, mit ausgiebiger Kuschelrunde für alle „Flauschis“. Wir ließen den gestrigen Tag, insbesondere den Abend, Revue passieren. Da das Wetter trübe und grau ist, beschlossen wir, den heutigen Tag ruhig angehen zu lassen. Die Lichtstube strich ich, denn ich hatte viel mehr Lust mich mit der neuen Coverstitch zu befassen.

Nach dem Aufstehen und der ersten Gassirunde mit Lucky machte sich der Lieblingsmann auf, um Brötchen zu holen. Nach dem gemütlichen Frühstück schickten wir Robby, den Saugroboter,  auf die Reise. Zur Strafe 😉 für das Staubsaugerbeuteldisaster musste der Lieblingsmensch ausgiebig den Swiffer schwingen. Alles feucht Staub gewischt hatte ich schon am Vortag, aber irgendwie blieb das Gefühl, dass immer noch viel Staub in der Luft hängt.

Ich habe in dieser Zeit die Winterstoffe unter die Overlock gelegt und die offenen Stoffränder versäubert. Anschließend wanderte alles mir etlichen Farbfangtüchern in die Waschmaschine. Ich wasche alle Stoffe vor, denn so kann ich sicher sein, dass nach dem Nähen nichts schrumpft. Passen Teile nicht mehr, ist dann definitiv mein Essverhalten dran schuld. Die Bernina Overlock sah nach dieser Aktion ziemlich verfusselt aus, also habe ich der Maschine noch eine Rundumpflege gegönnt und sie ausgesaugt und geölt.

Zeit für ein wenig PC. Ich wandetre durch die täglich gelesenen Blogs und meinen Twitter-Account. Hier lese ich zwar viel, schreibe aber nur ganz selten. Wer mich kennt weiß: Mich auf so wenige Worte zu beschränken, fällt mir schwer. Dabei spülte es mir einige Tweets von die Füße, die ich lieber nicht lesen möchte und die Liste derer, denen ich dort folge, verkürzte sich. Dafür reaktivierte ich das Abo der Süddeutschen Zeitung online für ein Jahr und freute mich auf die Lektüre.

Und dann kam der spannendste Moment des Tages: Andächtig habe ich mich vor die Brother CV 3550 gesetzt, sie noch einmal gestreichelt (manchmal bin ich wirklich crazy) und sie eingefädelt.

Es wurde aufregend: Klappt alles oder nicht?

– Die Covernähte ohne Deckstich sind wunderschön, und das auf Anhieb.
– Ein paar Stiche genäht, den Faden für den Deckstich hinzu gegeben, funktioniert ebenfalls und sieht toll aus.

Mit jeder Naht wuchs die Freude. Das Nahtbild ist sauber, allenfalls die Spannung muss ein wenig angepasst werden. Morgen werde ich sehen, wie sich das Ganze auf Overlocknähten macht. Zudem muss ich einen Gummi aufcovern. Man darf gespannt sein, wie Sie sich da schlägt.

Währenddessen hatte der Lieblingsmensch Möhren-Mangold-Gemüse in Frischkäsesoße gekocht und es gab Abendessen. Danach hüpfte ich in die Badewanne und erledigte die übliche Hundepflege (bürsten, Zähne putzen, viel kraulen). Es blieb ein wenig Zeit für die Lektüre der SZ auf dem Tablet. Den Abend beschlossen wir vor dem Fernseher, ich strickte währenddessen an meinen Socken weiter. Der BR zeigte mehrere Kluftinger-Krimis, allerdings wurde ich in der Mitte des zweiten so müde, dass ich ins Bett ging und den Lieblingsmenschen alleine weiter gucken ließ.