Fertig genäht: Ein weiteres Blusenshirt

Ein weiteres Blusenshirt nach dem Schnittmuster von Farbenmix nach dem Schnittmuster Konzept wurde heute fertig. Ich bin immer wieder begeistert, wie vielfältig sich dieses Schnittmuster abwandeln lässt.

Ich benötige etwas Ausgefallenes für eine Party, die nächste Woche stattfindet. Hier in Landsberg ist es ziemlich schwer, entsprechende Teile zu finden und dies auch noch in Größe 44. Genäht ist ein Oberteil, ist der Schnitt erst einmal angepasst, ja in wenigen Stunden.

Der Stoff ist eine Art Schlangenprint im Metallic-Look. Wo ich ihn gekauft habe, weiß ich gar nicht mehr. Bisher hatte ich mich jedoch gescheut, ihn zu vernähen, da glänzende Oberflächen ja eher auftragen.

Da das Blusenshirt aber genau auf meine Kurven angepasst ist (wie das geht, erklärt Sabine ganz toll), habe ich es endlich gewagt, den Stoff zu vernähen. Die Ärmel habe ich schwarz gehalten, denn ich hatte nur einen Meter Stoff und fand zudem, dass die abgesetzten Ärmel optisch hübscher wirken. Wie meist habe ich einen „Bauchverstecker-Gummi“ am Saum genäht. Dadurch bleibt das Kleidungsstück beim Tanzen garantiert da, wo ich es haben will.

Zum Einsatz kam erstmalig auch meine neue Coverstitch, die Brother CV3550. Es hat nicht alles auf Anhieb geklappt, aber es lieb viel besser, als ich dachte. Mit den richtigen Nadeln und gutem Garn macht die Maschine sehr schöne Nähte. Allerdings hatte ich zunächst die Stärke 80 gewählt und hatte damit Fadenknäuel auf der Unterseite. Mit den Schmetz Super-Universalnadeln der Stärke 90, die vom Nähratgeber für die Brother CV3550 empfohlen werden, lief es dann wie am Schnürchen.

Das nächste Teil wird aus Webware genäht, sodass ich den hübschen Topcover-Stitch noch nicht ausprobieren kann. Allerdings überlege ich, Fake-Paspeln mit dem Kettstich zu nähen. Mir gefällt das auf einfarbigen Kleidungsstücken mit Farbverlaufsgarn ausgesprochen gut. Schon toll, welche kreativen Möglichkeiten so eine Maschine eröffnet.