Tagebuch Freitag, 11.10.

Gesehen: Leuchtende Oktoberfarben, von strahlend Gelb über Orange bis zu kräftigem Rot. Viele Menschen, die relaxt und offensichtlich wochenend-vorfreudig an uns vorüberliefen.

Gehört: Das Plätschern des Lechs am Wehr.

Getan: Spontan nachmittags das schöne Herbstwetter genutzt und einen langen Spaziergang durch die Stadt gemacht. Pausiert haben wir direkt am Lech und haben mit einer Latte Macchiato die warmen Sonnenstrahlen genossen. Bitte viel mehr von diesem herrlichen Wetter.

Gelesen: Ganz viele Buchtitel und Klappentexte, aber nicht das Richtige gefunden.

Gedacht: „Manche Menschen sind kaum zu beschenken…“.

Gefragt: „Sollen wir noch fix in die Stadt?“

Gefreut: Über dieses herrliche Wetter, das herbstliche Farbenspiel und den Lieblingsmenschen, mit dem ich diese Eindrücke teilen kann.

Geklickt: Ravelry.

Gegessen: Bratkartoffeln mit frischem Lauch aus der Gemüsekiste. Regionale, sehr knackige Äpfel.

Geplant: Das Stricktreffen im nächsten Monat. Noch lange hin, aber ich brauche ja immer Vorlaufzeit.

Und sonst so: Wochenende, es soll optimales Wander- und Geocachewetter geben, was will man mehr?