21.08.: Hitze und viele Tomaten

Bereits morgens zeichnete sich ab, dass dies noch einmal ein sehr heißer Tag werden würde. Der Hund durfte ziemlich früh eine große Runde laufen, dann haben wir hier in der Wohnung die Schotten dicht gemacht, um es kühl zu halten.

Es folgte die übliche Haushaltsrunde und ein wenig Küchenarbeit, denn Abends sollte es Käse- und Bohnensalat geben. Dass mein scharfes Messer gut schneidet, hat es eindrucksvoll an meinem Daumen bewiesen *AUA*! Danach beschlossen wir, noch ein wenig in den Garten zu gehen, denn Gründünger säen und ernten erschien uns vor dem angekündigten Regen sinnvoll. 

Eine gute Entscheidung wie sich zeigte, denn aus zwei Zucchiniblüten waren innerhalb von 48 Stunden Keulen geworden und es waren auch etliche Kilo Tomaten reif. Der Wochenspeiseplan wird deshalb wohl nicht allzu abwechslungsreich: Es gibt Caprese, Tomaten-Zucchinauflauf, Zucchinipuffer, Tomatensugo und Zucchinisoße zu Pasta 😉 . Bald zu verarbeiten sind auch drei Köpfe Endiviensalat, Gott sei Dank sind die Kartoffeln auch schon gut. Endivien-Kartoffelsalat mögen wir sehr und ich hoffe wir schaffen es diesmal, die Salate zu verputzen, noch bevor sie blühen. 

Notiz an mich selbst: Am Montag in den Gartenmarkt fahren und Saatgut sowie neue Salatpflanzen kaufen. 

Da ich es in der Sonne nicht lange ausgehalten habe, bin ich dem überschäumend wuchernden Efeu zu Leibe gerückt.  Die Kletterpflanze wuchert schon bis in die Baumkrone und nimmt dem Flieder so viel Licht, dass dieser immer weniger Blätter ausbildet. Auch im Übernahmevertrag des Gartens wird deshalb darum gebeten, den Efeu komplett zu entfernen. Allerdings dürfte das ob der Masse des Grüns eine langwierige Sache werden, die uns noch etliche Wochen beschäftigt. Wer hätte gedacht, dass 180 Quadratmeter verwilderter Garten genug Arbeit für einen ganzen Corona-Sommer bieten? Im Garten gesessen und relaxt haben wir in diesem Jahr nämlich so gut wie gar nicht. 

Zu Hause angekommen reichte die Zeit noch für eine Stunde an der Nähmaschine. Nach dem Abendessen haben wir endlich zwei der vier aufgenommenen Outlander-Folgen geguckt und sind dann müde ins Bett getappert.