Aus dem Nähkästchen….

heißt die neue Kategorie, die ich eben hier angelegt habe. Warum? So ein Weblog, in dem es nur und ausschließlich um Do-It-Yourself geht und so gar nicht um die Person(en) (ich habe ja Familie) hinter dem Blog, wird auf Dauer doch ziemlich langweilig stelle ich fest.

Auf Facebook, Twitter, vielleicht auch Instagram postet man fröhlich eigene Meinungen und viele Bilder und teilt sie damit vermeintlich nur mit der eigenen Freundesliste. Dass dem so nicht ist, und dass die Daten dort irgendwo gespeichert und für die Ewigkeit aufgehoben werden, ist längst bekannt. Ergo kann man prinzipiell auch den eigenen Blog füllen und gleich die breite Masse teilhaben lassen.

Nachteil dieser Communitys ist inzwischen, dass man selbst nur noch das zu lesen bekommt, was vom Betreiber bzw. der Technik dahinter für wichtig erachtet wird. In meinem Fall ist das viel Werbung über Mode, Nähmaschinen und Werkzeug,. Letzteres warum auch immer, denn ich kann ja nicht einmal eine Bohrmaschine in der Hand halten.

In den ersten Jahren meiner Berufstätigkeit hatte ich zudem das Gefühl, in meinem Blog muss jedes Wort schön gesetzt sein, Wortwiederholungen, ein Rechtschreibfehler oder ein vergessenes Komma dürfen hingegen nicht sein. Mir fehlt aber dieses frei von der Leber weg schreiben und  tippen wie mir der Schnabel gewachsen ist, doch sehr.

Die Lösung ist ebenso simpel wie naheliegend: Mein Weblog. Was mir hier ein wenig abgeht, sind die Diskussionen, die bei Facebook häufig entstehen. Kommentieren ist aufwändiger, das stimmt, das bemerke ich ja selbst an mir auch. Andererseits, wie schön waren die Zeiten, in denen wir in Gästebüchern nächtelang Party gemacht haben und dabei hunderte Male die Seite reloaded um zu sehen, was die anderen so posten. Da könnte man richtig sentimental werden. Schade dass es das nicht mehr gibt, oder?

Im Internet sind nicht nur die Leitungen immer schneller geworden, auch das Internetleben ist mir zwischenzeitlich zu schnell und in der Folge auch zu oberflächlich geworden. Was ist jetzt, in dieser Sekunde nicht gepostet habe, soll schon nicht mehr interessant sein? Nun, daraus auszusteigen, das liegt ja auch an mir selbst. Einfach die Blogs von Internetfreundinnen wieder häufiger besuchen und kommentieren. Sich auch mal die Mühe machen nachzusehen ob der Kommentar beantwortet wurde und vielleicht nochmals darauf reagieren. Und vor allen Dingen: Selbst wieder mehr aus dem Nähkästchen plaudern…. vorgenommen habe ich mir, das zumindest mehrmals in der Woche zu tun.

Zu erzählen gäbe es genug, beispielsweise, dass ich wieder mit Weight Watchers begonnen habe. Die ersten Pfunde sind weg, und es sollen noch mehr werden. Auch mehr Bewegung möchte ich in den Alltag einbauen und täglich mindestens 10.000 Schritte schaffen. Ziel ist es, im Juni so auszusehen, dass ich endlich wieder gerne in ein Freibad gehe.

An den 10.000 Schritten arbeite ich jetzt und gehe mit dem kleinen Hund bei so etwas wie halbem Sonnenschein und Schnee an die Luft. Danach wartet die Hausarbeit und vielleicht schaffe ich es heute endlich an die Nähmaschine. Dann gibt es hier auch wieder einen Nähpost.

Habt einen schönen Tag :-).