Fertig genäht: Concord T-Shirt von Cashmerette

Basic T-Shirts kann man eigentlich niemals genug im Schrank haben. Uni oder gemustert trage ich diese nicht nur im Sommer, auch im Winter unter einer dünnen Strickjacke mag ich sie sehr. Wird es mir warm, kann ich einfach den Cardigan ausziehen und im wahrsten Sinne des Wortes runterkühlen.

Allerdings hatte ich bisher noch keinen T-Shirt-Schnitt gefunden, mit dem ich wirklich voll und ganz zufrieden war. Trotz Anpassung bildeten sich häufig Falten unter den Achseln oder ich musste Abnäher einbauen. Passte das Shirt an den Hüften, waren die Schultern zu breit oder die Schultern saßen und es spannte unschön über dem Hüftgold.

Bei meinen Internetrecherchen bin ich dann auf das Label „Cashmerette“ gestoßen, ein amerikanischer Schnittmusterersteller speziell für „curvy Ladys“. Die Schnitte dort haben die Größe 12 bis 28, was den deutschen Größen 40 bis 58/60 entspricht. Damit nicht genug, gibt es die Schnitte in den Cupgrößen C bis H. Die Schnitte sind nicht ganz billig, aber jeden Cent wert, finde ich.

Das Concorde T-Shirt ist tatsächlich mein erstes Shirt, mit dem ich rundum glücklich bin. Die Falten unter den Armen sind minimal und die Figur wird hübsch nachgezeichnet. Man wird zwar durch ein gut sitzendes Kleidungsstück nicht schlanker, aber viel zu weite Säcke kaschieren bekanntlich weniger als sie letztlich auftragen. Dennoch ist die Passform auch nicht zu knapp, sodass der Wohlstandsspeck trotz der körpernahen Linie gut kaschiert wird. Was soll ich sagen: Ich bin happy.

Ich habe einen nicht allzu aufdringlich gemusterten Stoff gewählt, denn ich wollte ausprobieren, ob sich Muster mit einem Plott vertragen. Schließlich darf ich immer noch den Brother CM900 für den Nähpark testen. Diesmal habe ich Flockfolie verwendet. Die matte Optik gefällt mir ausgesprochen gut, irgendwie wirkt Flock einfach edler als „normale“ Folie.

Zunächst hatte ich überlegt, den Print in einer Kontrastfarbe zu halten, aber dies wäre viel zu auffällig geworden. In der Farbe des Hintergrundes finde ich es nun sehr OK. Mein Fazit: Ist der Stoff nicht zu stark und farbenfroh gemustert, passen durchaus noch ein Statement oder ein Motiv als tolles Highlight.

Viele Details gibt es an diesem Shirt nicht zu sehen, was allerdings zahlreiche Optionen für die eigene Gestaltung eröffnet. Alternativ könnte man dieses Basic auch mit halblangen oder langen Ärmeln nähen. Weitere Möglichkeiten bieten der ebenfalls im Schnitt vorhandene „High Neck“ oder V-Ausschnitt. Neben der von mir genähten mittleren Länge gibt es noch eine cropped Version und ein Longshirt mit abgerundeter Saumkante. Ich glaube, da ist wirklich für jeden etwas dabei.

Die Fakten:

Schnittmuster: Concorde T-Shirt von Cashmerette
Stoff: Sonderangebot von Butinette
Genähte Variante: Mid length, scoop neck, short cuffed sleeves (mittlere Länge, weiter Auschnitt, kurze Ärmel)
Maschinen: Overlock Elna 664 PRO, Juki MCS 1500, Brother VQ2 mit Obertransportfuß