Die Sache mit dem Bloggen…

ruhte jetzt einige Monate. Ich hatte die Lust am privaten Schreiben vollkommen verloren und immer wieder überlegt, den Blog ganz einzustampfen. Nachdem wir bei Facebook und PayPal gehackt wurden, habe ich mir eine ganze Weile nahezu komplette Internetpause gegönnt und war nur noch bei Instagram aktiv. Doch dort versinken die Fotos irgendwann in der Versenkung. Nicht falsch verstehen, ich liebe diese Plattform wegen der wunderschönen Fotos und tollen Anregungen, aber nach einigen Monaten etwas wieder zu finden, wird zur Sisyphusarbeit.

Gleichzeitig fiel mir auf, wie sehr die Blogs fehlen. Von Tichiro und Frau Wollball z.B. hatte ich zahlreiche Links abgespeichert. Leider sind die Blogs gelöscht und ich muss die entsprechenden Strickstücke bei Ravelry suchen. Bei Frau Wollball geht das, sie ist dort nach wie vor aktiv, Tina leider nicht mehr.

Die Beständigkeit der Blogs war etwas sehr Schönes, darüber schimpfen, dass es sie nicht mehr gibt, darf ich aber nicht, ich schreibe ja selbst nicht mehr.

Ein Telefonat mit Ulli hat mich sicher gemacht: Es lohnt sich, die alten Blogs mit neuem Leben zu füllen. Ich würde mich freuen, wenn ganz viele meinem Beispiel folgen und auch die Kommentare und Diskussionen wieder mehr werden.

Falls Ihr das lest: Habt Ihr Lust, kurz zu kommentieren, damit ich die aktiven Strickblogs zunächst sammeln und dann auf einer eigenen Seite verlinken kann? Es wäre schade, wenn wir uns alle aus den Augen verlieren.