Fertig genäht: Blouson Thara von bienvenido colorido

Hier ist es spürbar herbstlich geworden, ohne Jacke geht in den Morgen- und Abendstunden nicht mehr viel. Der vernähte Stoff ist gut abgelagert, denn ich hatte ihn schon ganz zu Beginn meiner Nähleidenschaft gekauft. Wie man ihn nennt, weiß ich leider nicht: Außen fühlt er sich an wie stabiler Jersey, die anders gefärbte Innenseite ist glatter. Insgesamt ergibt das ein wärmendes Gewebe, perfekt für die Übergangszeit.

Genäht habe ich einen Blouson, der Schnitt stammt von bienvenido colorido. Im Schnitt sind zwei Längen eingezeichnet, ich habe mich für die längere entschieden, damit der Blouson meine Kurven gnädig überspielt. Der Schnitt fällt größengerecht aus. Ich habe die 46 genäht, unter die Jacke passt so sicher auch ein Pullover. Das nächste Mal könnte ich getrost die 44 nähen, das würde ausreichen. Die Ärmel habe ich ebenso wie die Schultern etwas verschmälert, das muss ich eigentlich immer. Eine Brustanpassung war nicht nötig. Angenehm wenig Änderungen also, sodass der Blouson ein schnelles Projekt war. Verbraucht habe ich gerade mal 1,50 Meter Stoff und etwas Bündchen.

Im Original ist der Blouson gefüttert, hierauf konnte ich ja wegen des speziellen Stoffes verzichten. Ich habe mich für die Reißverschlussverarbeitung mit Webband entschieden, wie Sie von Sabine von Farbenmix in diesem Youtube-Tutorial sehr anschaulich beschrieben wird. Die Naht am Halsausschnitt habe ich ebenfalls mit Webband abgedeckt. Das ist zwar nicht ganz so weich wie z.B. mit Jersey oder Samtband, gefällt mir aber in diesem Fall wegen des einheitlichen Bildes besser.

Mit den Taschen bin ich nicht ganz so zufrieden. Durch die Verarbeitungsreihenfolge im Schnitt kann man die vordere Taschenkante nicht mehr schön absteppen und auch die Riegel, die ich fast immer mache, damit die Taschen nicht ausreißen, werden nicht so gleichmäßig, wie ich es gerne hätte. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau und fällt vermutlich nur mir auf. Nächstes Mal werde ich es aber dennoch anders machen.

Bisher habe ich mit meiner Brother V3 LE kaum kleine Dateien gestickt, da ich nur die großen Rahmen hatte und immer viel Material verschwenden musste. Deshalb habe ich mir endlich einen Satz kleinerer Stickrahmen bestellt. Allerdings nicht die teuren Originale, sondern diese:

Sie werden von der Maschine wunderbar erkannt und funktionieren einwandfrei. Ihr bekommt Sie beim Nähpark.

 

 

Die Stickdatei ist von Urban Threads. Ich habe mit Hatch einige Stiche herausgenommen, da mir die Dateien oft zu dicht digitalisiert sind. Irgendwie musste das Patch ja auch noch auf den nicht ganz so dünnen Stoff der Jacke und ich hatte Angst, dass das zu steif wird.