Tagebuch Freitag, 20.09.2019

Gesehen: Einen Lost Place, der eigentlich keiner mehr ist, da dort nur noch ein paar alte Schienen herumliegen. Es ist immer wieder faszinierend, wie schnell sich die Natur Brachflächen zurückerobert.
Gehört: Das laute Brummen diverser Hummeln.
Getan: An meinem neuen Blusenshirt weiter genäht. Es fehlen noch die Säume.
Nachmittags entschlossen wir uns spontan, einen Geocaching-Multi zu machen.


Hier loggt Kerschi den gefundenen Cache.
Bei diesem Multi musste er in einen kleinen Schacht absteigen. Ich „Sissi“ hatte wieder tierisch Angst um ihn, trotzdem die Aktion völlig gefahrlos war.

Gelesen: Diverse Online-Artikel, unter anderem DIESEN, der sich mit dem Shitstorm vieler Mütter bezüglich des „Einkaufsstresses“ und der Geldausgaben am Schulanfang beschäftigt. Sehr lesenswert!
Gedacht: Warum müssen manche Menschen immer jammern und können nie das Positve sehen?
Gefragt: „Hast Du Lust, im Frauenwald cachen zu gehen?“
Gefreut: Über die neue Cam (das werdet Ihr noch oft lesen glaube ich) und wie immer beim Cachen über die gefundene Dose. Gefreut habe ich mich auch, dass ich so gerne mit dem Lieblingsmann etwas unternehme.
Geklickt: Siehe oben – Onlineartikel.
Gegessen: Ich wiederhole mich: Mikrowellenkürbis.
Geplant: Die Cachetour für den nächsten Tag.
Und sonst so: Es geht mir im Moment richtig gut und ich mag mein Leben sehr. So kann es bleiben!