Do-It-Yourself, Nähen, Patchwork

Fertig genäht – ein kleines Etui für Brille und/oder Stift

Ich gehe zwar davon aus, dass die zu Beschenkende immer noch keinen PC nutzt, aber man weiß ja nie. Wer also in den nächsten Wochen Geburtstag hat und von uns auf ein Geschenk hofft, der möge bitte jetzt nicht auf “weiterlesen” klicken.

Geschenke machen wir, schon fast aus Tradition, fast immer selbst. Heute ist es ja so, dass sich jeder im Laden das kaufen kann, was er gerade benötigt. Selbst gemachte Sachen haben jedoch einen ganz anderen, persönlichen Wert für den Beschenkten und darauf kommt es ja bei diesen Dingen viel mehr an, als den materiellen Wert.

In diesem Fall hat der Lieblingsmann einen Kugelschreiber gedrechselt. Ich habe ja auch so ein schönes Stück und schreibe sehr gerne mit ihm. Das Holz liegt so angenehm weich und glatt in der Hand, das Schreibgerät wird dadurch zum Handschmeichler.

Für den Kuli brauchte es aber eine angemessene Verpackung. Und da die zu Beschenkende auf eine Brille angewiesen ist, habe ich das Täschchen für den Kugelschreiber gleich so groß genäht, dass beide Utensilien problemlos hinein passen. Sozusagen ein “Unterwegs-Compurter” für “Brillenschlangen” die keine PCs und Smartphones mögen.

So ein Täschchen ist völlig unkompliziert zu nähen. Vermesst die erforderliche Länge und nehmt sie mal 2,5. Die abgerundeten Ecken habe ich mit einer Senseo-Tasse angezeichnet. Innenseite, Vlies und Oberseite aufeinander legen und quilten. Ich habe dafür den BSR-Fuß der Bernina 560 verwendet, da damit die Stiche alle schön gleichmäßig werden.

Beim Quiltmuster bin ich zurückhaltend geblieben, denn das ein wenig antik wirkende Blumenmuster des Stoffs sollte schön zur Geltung kommen. Die Textur ändert sich durchs quilten ja von weich zu stabil, in diesem Fall ist das sehr erwünscht.

Die offenen Seiten habe ich nicht zusammengenäht sondern direkt mit dem Schrägband zusammen gefasst. Als Verschluss könnt Ihr eine Lasche integrieren, ein Stück Klettband annähen oder einen Druckknopf anbringen.

Fertig  ist die neue Garage fürs Nasenfahrrad, in der auch ein Stift Platz hat. Oder die Handcreme für unterwegs, das Handy oder Taschentücher. Täschchen kann frau ja eigentlich immer brauchen und niemals genug haben.

Nachtrag: Tanja hat in ihrem Kommentar angeregt, eventuell unterschiedliche Fächer abzusteppen. Die Idee ist, so tatsächlich eine empfindliche Brille mit harten Gegenständen in dem Täschchen verwahrt werden sollen, sehr gut. Danke Tanja :-).

 

2 thoughts on “Fertig genäht – ein kleines Etui für Brille und/oder Stift”

  1. Das Täschchen ist sehr hübsch. Aber Du könntest es verbessern, wenn Du noch einmal der Länge nach hoch steppst, so dass Kuli und Brille jeweils ein eigenes Fach haben. 🙂
    Denn ganz ehrlich – ich hätte viel zu viel Angst um meine Brillengläser, wenn da was dran kratzen kann.

    1. Das hatte ich mir auch überlegt, dann aber verworfen. Ich weiß noch nicht ganz genau, für was meine Mutter das Täschchen letztendlich verwenden möchte – mehrere Stifte und nicht für die Brille, nur für die Brille oder eben Beides. Ich werde in die Geburtstagskarte reinschreiben, dass eine nachträgliche “Facheinteilung” möglich ist.

      Um meine Brillengläser habe ich aber recht wenig Angst. Die Qualität unseres gemeinsamen Optikers hält mein rüdes Verhalten überraschend gut aus.

      Ganz lieber Gruß

      Bine

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO