Alltägliches, Momentaufnahmen

Geflohen vor dem Kücheneinbau ;-)

bin ich heute zum Frisör. Wieder ganz kurz mit Side cut, dem Lieblingsmann gefällt es und mir auch. Eine Stunde verwöhnen lassen hat richtig gut getan.

Auch wenn mein neues Refugium langsam Gestalt annimmt, ist das häusliche Leben im Moment doch eher als ungemütlich zu bezeichnen. Ich verstehe jetzt noch weniger, wie sich Menschen überwiegend mittels einer Mikrowelle versorgen können – mir kommt das Zeug, das sich beim Nobelladen mit dem A in der Tiefkühltruhe findet, jetzt schon bei den Ohren raus. Und lecker ist auch etwas anderes.

Aber da der Kühlschrank steht, die Spüle gerade an ihren Platz kommt, Backofen und Spülmaschine angeschlossen sind und gleich auch noch das Ceranfeld montiert wird, ist ein Ende in Sicht. Die zweite Seite sollte schneller gehen, da dort nur die Schränke verschraubt werden müssen und die Arbeitsplatte darüber montiert. Dann noch vier Hängeschränke und es ist geschafft.

Dank kleinerer Zwischen- und Unfälle werden wir aber vermutlich nicht wie geplant bis morgen Abend fertig. Egal, Donnerstag ist auch OK, putzen und einräumen kann ich Karfreitag. Es bleibt dann ja immer noch eine ganze Woche, um Urlaub zu machen. In diesem Jahr ist Sparurlaub angesagt, die neue Küche hat ein tiefes Loch ins Zwiebelleder gerissen.

Geocaching wird also sicher eine beliebte Tätigkeit, zumal mein neues Handy endlich einen funktionierenden Kompass hat. Mein altes LG-Handy kam schon mit nicht korrekter Ortung und unbrauchbarem Kompass an. Da mir von LG versichert wurde, mit dem nächsten Update wäre dann alles gut, habe ich das Gerät behalten, dumm wie ich manchmal bin. Zwei Jahre kamen immer wieder Updates, zwei Jahre ging der Kompass dennoch nicht. Aber egal, das Huawai Mate 10 Pro funktioniert diesbezüglich super, es gibt viele neue Dosen im Umfeld und noch nicht abgeklapperte Multis en masse, langweilig wird uns sicher nicht.

Zumal wir seit zwei Wochen stolze Besitzer eines Hunde-Fahrradanhängers sind. Lucky kann also mit auf unsere Ausflüge. Der Hänger ist so groß, dass auch Badesachen, Picknicksachen oder ein kleinerer Einkauf Platz haben, bis zu 35 Kilo könnten wir zuladen. Mal sehen ob ich Spaß daran finde, umweltfreundlich die fünf Kilometer zum Einkaufen zu radeln.

Ach, Ihr wollt auch noch wissen was schiefging?

  • Kerschi ist gerade Zwangsgassi mit Lucky, Sich am Blech der Spüle zu schneiden, wenn man Blutverdünner nimmt, ist unklug. Jetzt darf er mit dem Hund kurz relaxen, danach sollte die Blutung stehen und es kann weiter gehen.
  • Die neue Küchenarbeitsplatte hat an der Kante einen “Detsch” wie man hier sagt. Das ist dann halt unsere individuelle Note, die durch ein Blech kaschiert wird. Sieht dann aus wie gewollt – und dass es ein Unfall war, das wisst ja nur ihr.

Ansonsten ging bisher alles gut und ich hoffe, das bleibt jetzt auch so.

No Comments

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO